Virtuelle Werkstatt Saarbrücken

Profil

Die Virtuelle Werkstatt Saarbrücken ist eine Einrichtung zur beruflichen Integration seelisch behinderter Menschen. Sie besteht seit August 2004 und ist als Modellprojekt zunächst bis Mai 2009 bewilligt.

Träger ist die Saarland Heilstätten GmbH (SHG).

Die Virtuelle Werkstatt bietet Menschen mit einer seelischen Behinderung eine Beschäftigung in „normalen“ Betrieben oder Behörden im Bereich des Stadtverbands Saarbrücken an. Ziel ist es, den Menschen Zugang zur beruflichen Realität, vor allem aber die Zugehörigkeit zur Gesellschaft und die Teilnahme an der gesellschaftlichen Normalität zu ermöglichen.

Die Virtuelle Werkstatt verfügt über keine eigenen Produktionsstätten, sondern vermittelt die seelisch behinderten Mitarbeiter ausschließlich auf ausgelagerte Arbeitsplätze. Die Menschen werden nach ihrer Qualifikation, ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten an Beschäftigungsgeber vermittelt und engmaschig durch Fachpersonal der Werkstatt vor Ort betreut. Arbeitsstunden und das Tätigkeitsspektrum sind individuell auf die Bedürfnisse und die Ressourcen der Mitarbeiter abgestimmt. Je nach Bedarf werden ergänzende Fördermaßnahmen festgelegt.

Die Virtuelle Werkstatt akquiriert die Arbeitsplätze für eine möglichst langfristige Beschäftigung.

Bei entsprechender Eignung soll das Werkstattverhältnis in ein reguläres Arbeitsverhältnis umgewandelt werden.

Die Virtuelle Werkstatt bietet bis zu 60 seelisch behinderten Mitarbeitern eine angemessene Beschäftigung.

Angebote

Vermittlung und Betreuung seelisch behinderter Menschen

Kontakt

Virtuelle Werkstatt Saarbrücken
Großherzog-Friedrich-Straße 11
66111 Saarbrücken
0681 38912-42
vws@sb.shg-klinken.de